MSN OutdoorMSN Outdoor
25 Oktober 2012 | Von Bergzeit

Freiheit auf zwei Brettern

Freeriden... Das ist der Begriff für das Skifahren abseits der präparierten Pisten. Trotz des Spaßfaktors ist Vorsicht vor Lawinen geboten. Hier erfahren Sie, wie auch Sie Freerider werden.


Markus Ascher (© Bild: Schwager)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Markus Ascher (© Bild: Schwager)
  • Fabian Lentsch (© Bild: Schwager)
  • Hans Peter Bakke (© Bild: Schwager)
  • Totti Lingott (© Bild: Schwager)
  • Raphael Webhofer (© Bild: Schwager)
  • Philipp Stohner (© Bild: Schwager)
  • Freeriden (© Bild: Schwager)
  • Bild: Schwager
Weiter
Bild: SchwagerZeige Thumbnails
1 von 9
Markus Ascher

Freeride bezeichnet das Skifahren abseits gesicherter Skipisten. Kontrollierte Skirouten zählen ebenso zum Freeriden, wie Steilwandfahren und Aufsteigen zu Fuß oder mit Skitourenausrüstung. Freeriden muss nicht immer so extrem sein, wie es die Freeridefilme und die Werbung vormachen. Ein gemäßigt geneigter Hang auf einer sanften Almwiese kann ebenso wie eine enge Rinne eine gelungene Freerideabfahrt ausmachen. In der Sonne glitzernder Pulverschnee und eine unverspurte Abfahrt bei günstigen Lawinenbedingungen ist das gesuchte Tüpfelchen auf dem I auf dem Wunschzettel eines Freeriders.

Da sich Freerider abseits gesicherter Skipisten aufhalten und somit in der freien Natur und Bergwelt einem Risiko aussetzen, muss der Umgang mit den dort vorherrschenden Gefahren von Beginn an gelernt und geübt werden. Mit der notwendigen Sicherheitsausrüstung für Freerider  und dem Wissen diese im Notfall auch effektiv einsetzen zu können, ist die Grundlage für genussvollen Natursport bereits gelegt. Eine mittlere bis gute Ski- bzw. Snowboard- oder Telemarktechnik sowie eine allgemeine sportliche Grundkondition sollte man ebenso mitbringen. Aufstiege können in tiefem Schnee und in größerer Höhe sehr anstrengend sein und es herrscht auch nicht immer glitzernder Pulverschnee. Sicheres Befahren von hartem Schnee, Buckelpisten und Bruchharsch sollte beherrscht oder erlernt werden.

Die moderne Ausrüstung kommt den Freeridern hier immer mehr entgegen. Sogenannte „Rockerski“ (Ski mit negativer Vorspannung) erleichtern den Auftrieb in weichem Schnee, eine ordentliche Skibreite ab 90mm an der schmalsten Stelle und mehr trägt ihr übriges zu entspanntem Gleiten bei. Zum Aufsteigen erleichtern spezielle Freeridebindungen- und Schuhe die sportlichen Ambitionen. Mit speziellen Gehfunktionen in Schuhen und Bindung und mit Skitourenfellen ausgerüstet, können auch lange Aufstiege bequem begangen werden.

Skigebiete passen sich an

Funktionale Outdoorbekleidung ist bei Schneefall und kälteren Bedingungen beim Freeriden besonders wichtig. Beim Aufsteigen schwitzt man mitunter viel, beim Abfahren kühlt der Fahrtwind den Sportler schnell aus. Moderne Kleidungsschnitte und Materialien helfen vor nasser und Haut uns Auskühlung auch dann, wenn man mal bei einem Sturz zu engen Kontakt mit dem Schnee hat. Wärmende Handschuhe, und Skiunterwäsche helfen gegen frierende Extremitäten an kalten Tagen. Eine wärmende Schicht zusätzliche im Rucksack mitgeführt, hat noch keinem geschadet. Die umfassende Freeride-Ausrüstung runden ein passender Skihelm und eine optisch hochwertige Skibrille ab. Freeride-Experten nehmen bei anspruchsvollen Touren noch zusätzliche Ausrüstung aus dem Kletter- (z.B. Klettergurt, Seil, Steigeisen) und Outdoor-Campingbedarf (z.B. Zelt, Schlafsack, Isomatte) in ihren Materialfundus mit auf.

Viele Skigebiete springen auf den Trend „Freeriden“ auf und weisen explizite Freeridegebiete aus. Doch Vorsicht: Wer sich abseits der markierten Skipisten und Skirouten bewegt, ist eigenverantwortlich unterwegs. Der Umgang mit den alpinen Gefahren muss zuvor erlernt werden und ein Mindestmaß an Orientierungsfähigkeit muss vorhanden sein. Mit mehr Wissen und Übung stehen dann ausgedehnten Freeride-Touren und steileren Abfahrten nur noch die wechselhaften Bedingungen im Weg. Schnee- und Wetterbedingungen möglichst gut vorherzusagen und vor Ort richtig einzuschätzen ist das Rüstzeug eines guten und erfahrenen Freeriders. Wer diese hohe Kunst zusätzlich beherrscht, und in seiner Freizeitgestaltung etwas flexibel ist, wird viele einzigartige Bergerlebnisse abseits des Massentourismus erleben können.

Notwendige Ausrüstung

Freerideski

(Freeride-)Skischuhe

Skibindung oder Skitourenbindung

Skitourenfelle

Wasserdichte Funktionsbekleidung

Wärmende und isolierende Kleidungsschichten

Sicherheitsausrüstung

Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS)

Schaufel

Sonde

Skitourenrucksack

Erste-Hilfe-Paket

Optionales Sicherheitsequipment: Lawinenairbag-Rucksack, Avalung

Einen genaueren Überblick über die Ausrüstungsgegenstände erhalten Sie hier

Sponsored Links

  • Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Singles aus Ihrer Stadt

    Treffen Sie interessante Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!

  • Tablets & Co. bei eBay

    Finde Tablets, Notebooks & Smartphones für jeden Geschmack. Jetzt bei eBay shoppen!

neue Stories

msn auf Facebook

MSN Blog Lifestyle

Partnerangebote

  • Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Singles aus Ihrer Stadt

    Treffen Sie interessante Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!